DomainCheck




Webhosting-Header
Unsere Webspace-Angebote komplett im Überblick   Zurücksetzen
Entry Pakete:
Premium Pakete:
Enterprise Pakete:
Paket Übersicht:

Was ist? [Begriff Erklärung]

Unbenanntes Dokument





































 
  Definition "Hosuing"

Unter Housing versteht man das anmieten von Stellplatzfläche i.d.R. in einem Rechenzentrum.
Ein Rechenzentrum ist redundant (mehrfach) ins Internet angebunden um so ein Ausfall vorzubeugen.
Eine USV (Unterbrechungsfreie-Stromversorgung) sowie ein oder mehrere Dieselgeneratoren gehören ebenfalls dazu. Desweiteren mehrere große Klimaanlagen, die die Raumtemperatur auf einen konstanten Level halten.

In diesen Örtlichkeiten kann man nun seinen eigenen Stellplatz anmieten. Hierbei gibt es 2 verschiedene Stellplatzarten.
Zum einen die allgemein bekannten Desktop Gehäusen, wie die meisten unter (oder auf) dem Tisch zu stehen haben.
Zum anderen die Servergehäuse, der Querliegen und in Höheneinheiten gerechnet werden. Die kleinste Einheit ist hier 1HE. Die größte 4HE wobei es aber noch größere wie z.B. Blade-Center gibt, die meinst 5-7HE einnehmen könnten.

Im Housing inbegriffen ist nur:

  • Der Stellplatz selbst, der je nach Vertragsart ein Servergehäuse oder ein Desktop PC beinhaltet
  • 1 Stromanschluss. Ein gutes Rechenzentrum bietet auch einen A + B Feed an.
    (2 getrennte Stromkreise => hierfür ist ein Redundantes Netzteil erforderlich)
  • Traffic (Datenverkehr)
  • 1 oder mehrere IP Adressen
  • und natürlich ein Switch-Anschluss um den Internetzugang zu Gewährleisten.
  Beachte Sie Bitte:
 

Achten Sie bitte auf den inklusiv Strom der in der Regel sehr gering gehalten wird.
Ein Angebot das zunächst günstig erschien wird sich unterm Strich als teuer erweisen.

50-100 Watt sind hier keine Seltenheit. Ein Server, der 2-3 Festplatten und ggf. sogar einen 2ten CPU verbaut hat, Verbraucht ein vielfaches mehr als 50-100 Watt. Jedes Watt muß dann teuer bezahlt werden.

Um selbst einschätzen zu können, wieviel Watt ihr Rechner//Server verbraucht empfehlen wir einen sogenannten "Energiekostenmessgerät" (EKM). Dieses gibt es in jeden gut sortieren Baumarkt zwischen 10 - 20 Euro.
Achten Sie darauf, dass das EKM den maximalen Stromverbauch in Watt speichern kann.
Dies gilt als Berechnungsgrundlage für den Vertrag.

Starten Sie Ihren Computer mit dem EKM und lassen Sie sich den Spitzenwert (Peak) anzeigen. Da die einfachen Messgeräte i.d.R. recht Träge sind, sollten Sie diesen Vorgang mehrmals durchführen.
Der Höchste Wert der erreicht worden ist wäre dann die Berechnungsgrundlage für den Vertrag.
Im Rechenzentrum wird dieser Wert mit einem sensibleren Gerät nochmals ermittelt und Ihnen mitgeteilt.


Gern betraten wir Sie zu unseren einzelnen Produkt Varianten.

 

Status:      Alle Systeme OK